Der besondere Anspruch des Projektes

Der gesamte Entwicklungsprozess im Waisengärtenprojekt ist gekennzeichnet von Offenheit, Transparenz und kritischem Dialog. Über herkömmliche Beteilungsmethoden hinaus wird im Projekt intensiv und partnerschaftlich kommuniziert.

Zentrale Kommunikationselemente:


  • Gespräche / Information für betroffene Kleingartenvereine

  • Machbarkeitsstudie und Masterplan zur Diskussion mit der Stadtverwaltung und Kommunalpolitik

  • Projektgruppe zur Masterplan-Diskussion mit Ortsbeirat Werdervorstadt, Klein- und Wassersportvereinen, Bürgerinitiative, Vereinen Pro Schwerin und Lokale Agenda 21, Vertretern der Architektenkammer M-V, der IHK Schwerin und des Bundes Deutscher Architekten

  • Planungswerkstatt / Dialog mit Investoren-Architektenteams

  • Informationsveranstaltungen / Internetauftritt für Fachöffentlichkeit

  • Pressearbeit für breite Öffentlichkeit

Diese besondere Qualität hat zu größtmöglicher Akzeptanz und Zustimmung für das Vorhaben in der Öffentlichkeit geführt, hervorragende städtebauliche Ideen bewirkt und für faire, belastbare Lösungen bei Konflikten gesorgt.

 

Vorzeitige Bürgerbeteiligung zum Entwurf des Bebauungsplans im ersten Bauabschnitt

Sept.  2012

Präsentation der Ergebnisse aus der Planungswerkstatt einer breiten Fachöffentlichkeit

Juni 2011

2. und 3. Sitzung der Projektgruppe: Erarbeitung von Empfehlungen für den Beratungs- und Entscheidungsprozess der Stadtvertretung, Offenlegung aller Interessen, Diskussion des Masterplanes

Mai 2010

1. Sitzung der einberufenen Projektgruppe bestehend aus Planungsbetroffenen (wie z.B. Kleingärtnern) und Vertretern gesellschaftlicher Gruppen (wie z.B. Bürgerinitiative,
Architektenkammer)

April 2010

diverse Treffen mit Amt für Stadtentwicklung der Landeshauptstadt Schwerin zur Abstimmung des Masterplans

März 2010

Fachveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Architekten zur zukünftigen Entwicklung der Waisengärten unter besonderer Berücksichtigung der Machbarkeitsstudie

Juli 2009

Bürgerinformation zur zukünftigen Nutzung der Waisengärten, Präsentation der Machbarkeitsstudie

Juni 2009

Informationsveranstaltung für betroffene Kleingärtner zu Entschädigungszahlung und Zeitplan

März 2009

 regelmäßige Treffen mit den beiden Kleingartenvereinen

Jan. 2009 –
Jan. 2013