Waisengärten – die Wasserstadt für Alle

Der Siegerentwurf aus der Planungswerkstatt, Stand: 06/2011

Die Waisengärten öffnen sich für alle Bürger der Stadt Schwerin und für ihre Besucher.

Das Areal wird in einen attraktiven Wohn- und Freizeitstandort umgewandelt.

 

  

 

 

In einmaliger Wasserlage entsteht hier:


  • ein neues, modernes und lebendiges Stadtquartier,
  • mit attraktiven, urbanen Wohnungsangeboten,
  • öffentlichen, grünen Plätzen, Wegen und Promenaden,
  • mit sichtbaren und erlebbaren Uferzonen am Schweriner See

  

Das Konzept sieht vor, die urbane Qualität der Schelfstadt bis an den Schweriner See heranzuführen und die Bebauung zum Wasser hin fließend und behutsam zurückzunehmen. Die Demmlerschen Planungen, die in der Werdervorstadt vorhandenen Blockrandstrukturen weiterzubauen, bilden die zentrale Leitidee.

 

 

Zentrale Aspekte der Grundidee zur Entwicklung der Waisengärten sind:


  • Urbanes Quartier (Bauabschnitt 1): Im nordwestlichen Gebiet wird der Charakter der Werdervorstadt mit drei- bis viergeschossigen Häusern und Stadthäusern fortgeführt.
  • Gartenquartier am See (Bauabschnitt 2): Für das östliche und südliche Baufeld sind naturnahe, familienfreundliche Stadvillen und Stadthäuser mit unterschiedlicher Geschossigkeit in aufgelockerter Bebauung vorgesehen.
  • Erschließung: Die Amtstraße wird verlängert und ist zentrale Achse des Gebietes. Sie wird zu einer großzügigen Promenade ausgebaut, die in der Blickachse zur Schelfkirche ihren Abschluss am neu geplanten, öffentlichen Strandbereich findet. Bäume werden die Straße flankieren.
  • Uferbereich: Vorhandene Biotope, Uferkanten und markante Grünflächen bleiben bestehen. Der südliche Uferbereich wird nicht bebaut, das vorhandene Grabensystem erhalten und landschaftsplanerisch weiterentwickelt. Die Uferpromenade führt über den neuen Teil der Amtsstraße bis an den Schweriner See.