Planungswerkstatt

Während der Ergebnispräsentation der PlanungswerkstattFür das Waisengärtenareal wurde im Frühjahr 2011 eine Planungswerkstatt durchgeführt, um der herausragenden Bedeutung und Qualität des Standortes für die Stadt Schwerin und ihren Bewohnern gerecht zu werden.  

 

Ziel der Planungswerkstatt war es, städtebaulich und architektonisch wirtschaftliche Lösungen für die Waisengärten, aber auch für die Flächen der ehemaligen Landespolizei, die im Eigentum der Stadt Schwerin sind, zu finden. Als Grundlage diente der Masterplan.

 

Einige Gremiumsmitgleider während der Ergebnispräsentation (v.l. Herr Webersinke, Frau Prof. Tophof, Herr Dr. Friedersdorff, Herr Erdmann)In einem wettbewerbsähnlichen Verfahren waren Arbeitsgemeinschaften aus Investoren und Architekten/Stadtplanern aufgerufen, sich zu beteiligen und ein Gesamtkonzept mit Kaufpreisangebot für eine Teilfläche vorzulegen.

  

Das Auswahlgremium aus Architekten, Stadtplanern und kommunalpolitischen Vertretern hat sich einhellig für den Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Baugesellschaft Schütt mbH & Co. KG, Lübeck / GPK-Architekten GmbH, Schwerin entschieden und das Konzept zur Weiterentwicklung empfohlen.

 

„Der Städtebau ist in seiner Herleitung nachvollziehbar, die Baukörpersetzung erscheint logisch und richtig. Das Konzept weist durch seine Struktur ein Höchstmaß an Flexibilität auf, die eine Nachhaltigkeit auch über größere Entwicklungszeiträume hinaus sicherstellt. Die zentrale Promenade mit Alleecharakter wird grundsätzlich positiv bewertet. Unklar bleiben teilweise die Qualitäten der Grundstückszuschnitte sowie die Zuordnung der privaten Freiräume."

 

Die Teilnehmer im Einzelnen: 

  • Baugesellschaft Schütt mbH & Co. KG, Lübeck / GPK-Architekten GmbH, Schwerin
  • HTG Hoch- und Tiefbau Gadebusch GmbH, Gadebusch / Hansmann & Heitgerken Projektpartner, Hamburg
  • Bunsen Bauausführung GmbH, Schwerin / Architekturbüro Michael Schnell, Schwerin
  • Meyer Bau GmbH, Lübesse / Architekturbüro R+R de Veer, Schwerin